Familie Salicaceae - Weidengewächse

Weidengewächse sind laubabwerfende oder immergrüne verholzende Pflanzen, die als Bäume oder Sträucher wachsen. Blüten sind getrenntgeschlechtlich in länglichen, traubigen oder ährigen Blütenständen (Kätzchen).


Salix breviserrata - Kurzzahn-Weide

Herkunftsland Nordspanien, Frankreich, Italien, Alpen. Salix breviserrata ist eine  Kleinweide mit niederliegendem Wuchs. Sie erreicht Wuchshöhen von max. 10 cm. Die Zweige sind verzweigt, jüngste Triebe sind manchmal leicht behaart. Dagegen sind die Laubblätter insbesondere an der Oberseite meist mit spinnwebig wirren Haaren besetzt und grün glänzend. Der Blattrand ist fein gesägt. Männliche und weibliche Kätzchen blühen Rot. Blühzeit Juni bis Juli. 


Salix glabra - Glanz-Weide

Herkunftsland Europa, Italien, Slowenien, Kroatien. Salix glabra, ein kleiner Strauch, wächst im Alpinum beim Haupteingang des Botanischen Gartens. Die wechselständigen Laubblätter wachsen an den rötlich gefärbten Zweigen. Sie sind breit elliptisch eiförmig bis länglich mit stumpfem bis zugespitztem Ende, abgerundeter bis keilförmiger Basis und drüsig gesägtem Blattrand. Die Blattoberseite ist dunkelgrün und stark glänzend, die -unterseite ist weißlich und hat einen dicken Wachsbelag. Die weiblichen Blüten sind zylindrisch geformt und werden bis 4 cm lang.. Aktualisiert am 25.04.2019.


Salix sp. - Weide

Junge Blüten (Kätzchen) sind grau, pelzig. Männliche Kätzchen mit gelben gestielten Staubbeuteln.