Familie Pinaceae - Kieferngewächse

Kieferngewächse sind, mit Ausnahme der laubabwerfenden Lärchen (Larix) und der Goldlärche (Pseudolarix amabilis), immergrüne Bäume. Ihre nadelförmigen Blätter sind spiralig oder büschelig angeordnet. Alle Arten der Kieferngewächse sind einhäusig getrenntgeschlechtig. Es werden männliche, zapfenförmige Blüten gebildet. Die kurz gestielt an einer Achse stehenden, männlichen Blüten enthalten viele Staubblätter. Der weibliche Zapfen besteht aus verholzenden Samenschuppen, an deren Basis zwei zur Basis gerichtete Samenanlagen stehen. Jede Samenschuppe liegt über einer mehr oder weniger freien Deckschuppe. Die Früchte der Kieferngewächse sind Zapfen, in denen die Samen reifen.


Pinus aristata - Grannen Kiefer

Die Grannen Kiefer ist ein immergrüner Baum. Seine Blätter  sind dunkelgrüne, kurze Nadeln, die an der Innenseite etwas heller sind. Charakteristisch sind auch die weißlichem Harzflecken an der Nadeloberfläche. Die weiblichen Zapfen sind im ersten Jahr matt purpurfarben, jede Zapfenschuppe trägt einen abstehenden Dorn.


Pinus mugo - Berg Kiefer

Männliche Blütenstände.


Pinus nigra - Schwarzföhre, Schwarzkiefer

Herkunftsland Europa, Italien. Die Nadeln der Schwarz-Kiefer sind paarig auf eine Blattbasis angeordnet und erreichen eine Länge von bis zu 15 cm. Unreife Zapfen sind grünlich, reife zapfem sind braun gefärbt. Sie stehen rechtwinkelig oder schräg vom Zweig ab. Junge Schwarz Kiefern haben eine bräunlich graue, schuppige Stammborke, die mit zunehmendem Alter aufreißt. Die dabei entstehenden Platten sind bei Bäumen von westlichen Herkünften hell, bei östlichen Herkünften dunkler mit fast schwarzen Furchen gefärbt. Bei alten Bäumen sind die Risse sehr tief und die Platten wesentlich größer als bei Jungbäumen.

Aktualisiert am 10.05.2018.


Pinus strobus - Weymouths Kiefer

Herkunftsland Kanada, USA. Die Nadeln sind gerade, etwas gedreht, weich und biegsam und bleiben zwei bis drei Jahre am Baum, ehe sie sich braun verfärben und im Herbst abfallen. Die Zapfen sind zur Reife braun gefärbt, werden bis 20 cm lang.  Sie sind in der Form zylindrisch, schmal und leicht gebogen. Man findet sie an bis zu 2 cmlangen Stielen hängend, einzeln oder in Gruppen an zweijährigen Zweigen im oberen Kronenbereich. Jüngere Zapfen sind oft verharzt. An der zapfenbasis haben sie zurückgebogene Samenschuppen.


Tsuga canadensis - Helmlocktanne

Herkunftsland Nord Amerika. Die mehr oder weniger zweizeilig oder rund um den Zweig angeordneten Nadeln überdauern einige Jahre, sind flach bis etwas kantig, mit einer Basis, die stielartig ist und einem stechenden bis abgerundeten Ende. Die männlichen Zapfen sind kugelig und stehen einzeln an den Zweigen. Die weiblichen Zapfen benötigen fünf bis sieben Monate zur Reife und fallen bald nach dem Entlassen der Samen ab oder verbleiben einige Jahre am Baum. Der Zapfen fällt als ganzes ab. Unreife Zapfen sind grün, reife Zapfen sind braun gefärbt.