Wildwachsende Pflanzen im Nördlichen Waldviertel

Sehr selten wächst das Breitblättrige Knabenkraut (Dactylorhiza majalis) in Feuchtwiesen (leider werden diese immer weniger!!).

Auch die Sumpfdotterblume (Caltha palustris) wird immer seltener. Gelegentlich sieht man sie neben Bächen oder in Feuchtwiesen.

Selten aber doch blüht an einigen wenigen Stellen der Dolden-Milchstern (Ornithogalum umbellatum) aus der Familie der Asparagaceae.

Das Wechselblättrige Milzkraut (Chrysosplenium alternifolium) aus der Familie der Saxifragaceae ist hier auch nur selten zu finden. Die Aufnahmen entstanden auf feuchtem Gelände im Gabrielental.

Gewöhnliches Acker-Stiefmütterchen (Viola arvensis Murr. subsp. arvensis), Fam. Violaceae

Wildes Stiefmütterchen (Viola tricolor), Fam. Violaceae

Futter Esparsette (Onobrychis vicifolia) aus der Familie Fabaceae.

Blutweiderich (Lythrum salicaria), Fam. Lythraceae. Der Blutweiderich wächst bevorzugt in der Nähe von Gewässern.

Echt-Dost (Origanum vulgare), Fam. Lamiaceae

Der Gewöhnlicher Natternkopf (Echium vulgare), Fam. Boraginaceae, ist schon aus der Ferne an seinen blauen Blütenständen erkennbar. Diese Pflanze ist bei Bienen und Hummeln sehr beliebt.

Die Schwarze Königskerze (Verbascum nigrum) aus der Familie der Scrophulariaceae kommt noch recht häufig vor. Charakteristisch sind ihre purpurvioletten Staubfäden.

Großer Wiesenknopf (Sanguisorba officinalis), Fam. Rosaceae, in Blüte.

Feinstrahl (Erigeron annuus), Fam. Asteraceae

Die Strahlenlose Kamille (Matricaria discoidea) aus der Familie der Asteraceae ist schon sehr selten geworden. An einigen Ruderalstellen oder noch vorhanden nicht betonierten Feldwegen wächst sie noch.

Gelbweiderich, Fam. Primulaceae

Hasen-Klee (Trifolium arvense), Fam. Fabaceae, Ruderalstandort.

Heide-Nelke (Dianthus deltoides), Fam. Caryophyllaceae, auf Trockenrasen

Jakobskraut (Senecio jacobaea), Fam. Asteraceae. Das Jakobskraut ist eine giftige Pflanze und wird daher von Pflanzenfressern gemieden.

Kleines Leinkraut (Chaenorhinum minus), Fam. Plantaginaceae, auf Ruderalstandort.

Silberdisteln (Carlina acaulis), Fam. Asteraceae, hier auf Trockenrasen sind in dieser Gegend nur noch selten zu entdecken.

Gemeine Nachtkerze (Oenothera biennis), Fam. Onograceae, an verschiedenen Ruderalstandorten.

In den letzten Jahren hat sich die schöne blaue Kornblume (Centaurea cyanus), Fam. Asteraceae, vielfach wieder angesiedelt.

Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea), Fam. Asteraceae 

Wiesensalbei (Salvia pratensis), Fam. Lamiaceae, wächst an manchen Stellen in Hülle und Fülle.

Vereinzelt wachsen hier die Gewöhnlichen Kreuzblumen  (Polygala vulgaris).

Sandglöckchen (Jasione montana), Fam. Campanulaceae, auf Trockenrasen.

Orange-Mausohrhabichtskraut (Hieracium aurantiacum), Fam. Asteraceae, wuchs 2017 sehr oft an Straßenrändern.

Kuckucks Lichtnelke (Lychnis flos cuculi), Fam. Caryophyllaceae

Gewöhnliche Pechnelke (Lychnis viscaria), Fam. Caryophyllaceae

Gewöhnlicher Teufelsabbiss (Succisa pratensis), Fam. Asteraceae