Rosengallen

Rosengallen werden durch Rosengallwespen hervorgerufen. Diese Gewebegallen mit ihren langen biegsamen, fadenartig verzweigten Auswüchsen haben eine meist rundliche Gestalt und werden bis zu 6 cm groß. Sie werden bevorzugt an den Stängeln gebildet, sind aber auch an den Triebspitzen oder Blättern zu finden.

Frische Rosengallen werden im Frühjahr angelegt und sind grün gefärbt. Im Laufe der Reifung verfärben sie sich über  Braun bis Rot. Das Innere der Gallen ist in Kammern unterteilt, hier entwickeln sich die Larven der  Gemeinen Rosengallwespe (Diplopelis rosae). (Literatur: Systematische Zoologie (Remane, Storch, Welsch), Verlag Gustav Fischer)