Pflanzengallen

Viele Insekten bilden an Pflanzen Wachstumsanomalien (Gallen, Cecidien), in denen ihre Entwicklung erfolgt. Zu den Gallenerzeugern zählen zum Beispiel Coleptera (Käfer), Hymenoptera (Hautflügler), Diptera (Fliegen), Thysanoptera (Fransenflügler), Lepidoptera (Schmetterlinge) oder Rhynchota (Schnabelkerfen).

 

Einteilung von Gallen nach der Art ihrer Entstehung:

  • Faltgallen - entstehen durch Einfaltungen eines Blattes z.B. durch Blattläuse
  • Rollgallen - entstehen durch Einrollung eines Blattes z.B. durch Blattflöhe
  • Filzgallen - sind Abnorme Haarbildungen an der Blattunterseite z.B. durch Milben
  • Beutelgallen - entstehen durch Streckungswachstum von allen Blattgewebeschichten und führt zu einer Ausstülpung.
  • Umwachsungsgallen - werden gebildet, indem der Erreger auf der Blattoberfläche einen verstärkten wulstähnlichen Wuchs um sich herum auslöst, der schließlich über ihm zusammenwächst, und den Erreger einschließt.
  • Lysenchymgallen - bei ihrer Entstehung wird die Epidermis der Pflanze aufgelöst, das Ei bzw. die Larve sinkt in das Pflanzengewebe ein. Sie sind typisch für Gallwespen. (Literatur: Systematische Zoologie (Remane, Storch, Welsch), Verlag Gustav Fischer)