Religiöse Kleindenkmäler in Eichberg


Flurkreuz 1884

Dieses gusseiserne Kreuz steht auf einem Hang, in der Wiese zwischen Wald und den Gleisen der Schmalspurbahn und ist über zwei Stufen erreichbar. Es ist auf einem sich nach oben leicht verschmälernden Sockel aus Granit montiert. Die Balken des Kreuzes sind durchbrochen und mit Blumenornamenten verziert. Die Kreuzenden sind bogig geformt. Die einfache Inschrifttafel ist stark verrostet und zeigt keine Inschrift mehr.

Am Fuße des Granistsockels ist die Jahreszahl 1884 eingemeißelt.


Flurkreuz zwischen Unterlembach und Eichberg

Dieses gußeiserne Flurkreuz mit Granitsockel steht in der Nähe einer Kreuzung in Eichberg an der L 8278. An der Kreuzstammbasis ist eine weibliche Figur mit Schwert montiert, darüber eine ovale Inschrifttafel mit goldfarbenen Blattdekor und de Inschrift "Im Leiden nicht klagen Christus hat mehr getragen". Darüber befindet sich der Corpus Christi.


Flurkreuz in Eichberg 95

An der Ortsausfahrt von Eichberg in Richtung Unterlembach steht ein sehr niedriges gusseisernes Wegkreuz, montiert auf einen sehr hohen sich nach oben verschmälernden Granitsockel mit quadratischem Grundriss. Die Kreuzstammbasis ist reich mit Blumendekor verziert. Der Corpus Christi fehlt, stattdessen ist ein Weinblatt montiert. Ein mächtiger Strahlenkranz und INRI-Tafel sind vorhanden.


Flurkreuz in Eichberg 64

An der Dorfstraße von Eichberg, steht in unmittelbarer Nähe zu einem Stromkasten, ein gußeiseres Flurkreuz aus dem 19. JH. Auf einem kurzen Granitsockel ist das durchbrochene Kreuz montiert. Der Obere Teil des Sockels wird durch einen Metallrahmen geschützt bzw. zusammengehalten. Der Corpus Christi, der Strahlenkranz und die INRI-Tafel sind silberfarben.

An der Kreuzstammbasis befindet sich eine silberfarbene Figur, welche in der rechten Hand eine hohes Kreuz hält. Die darüber befindliche ovale Inschrifttafel ist schwarz gefärbt, die eigentliche Inschrift ist nicht mehr lesbar.


Flurkreuz in Eichberg 56

Dieses gußeiserne Flurkreuz steht an einem Grünstreifen in der Nähe von Haus Nr. 56. Es ist an einem hohen schlanken Granitsockel mit abgesetzter Kragenplatte befestigt. An der Kreuzstammbasis ist eine gußeiserne Frauenfigur montiert. Der Kreuzstamm ist durchbrochen, die Kreuzstammenden sind mit silberfarbenem Blumendekor verziert. Ein kleiner silberfarbener Corpus Christi ist von einem Strahlenkranz umgeben. Oberhalb des Corpus befindet sich die INRI-Tafel.

An der Kreuzstammbasis ist eine gußeiserne Frauenfigur montiert und stellt eine "Weinende Frau" dar.


Ortskapelle von Eichberg

Die 1748 errichtete Ortskapelle mit Halbkreisapsis und einer Volutengiebelfassade mit Figurennische. Über dem Giebel erhebt sich ein zwiebelhelmbekrönter Dachreiter von 1792. Die Kapelle ist durch ein flachbogiges Steinportal zugänglich und verfügt über Flachbogenfenster. Im Inneren gibt es zwei Joche und ein Zwischenjoch, die durch eine dreiteilige Stichkappentonne über Gurten auf zum Teil abgekappten Pilastern eingewölbt sind. Der barocke, marmorierte Hochaltar wurde Mitte des 18. Jahrhunderts angefertigt. Er ist mit einem eingesetzten Bild der hl. Dreifaltigkeit ausgestattet.


Hochkreuz Eichberg 19. JH

Dieses Hochkreuz aus Granit steht in unmittelbarer Nähe zum Kriegerdenkmal von Eichberg. Das sich nach oben leicht verschmälernde Kreuz ist auf einem einfach gestalteten Sockel montiert. 

Auffallend ist der recht "neu" wirkende bunt bemalte Corpus Christi. Darüber eine INRI-Tafel. Das Kreuz schließt mit einem bogenförmigen Blechdach ab.


Kriegerdenkmal Eichberg

Das Kriegerdenkmal hat einen rechteckigen Grundriss und ist aus Granit/Bruchstein hergestellt. Es besteht aus zwei Stufen, einen rechteckig gemauerten Aufsatz, der sich nach oben hin stufig verschmälert und mit einem Granitkkreuz abschließt.

An der Vorderseite ist eine rechteckige Inschrifttafel mit den Gefallenen und Vermissten des Ortes während des 1. und 2. Weltkrieges angebracht.

Pflege und Instandhaltung durch den ÖKB.

Beim Kriegerdenkmal in Eichberg wurde im Jahre 2006 von Stellvertreter Franz Laier und Kamerad Franz Laierjun. der Sockel renoviert. Tatkräftige Hilfe erhielten sie von Kamerad Herbert Haumer der dem Zaun zu neuem Glanz verhalf. Das Material stellte die Großgemeinde Dietmanns zur Verfügung.

Literatur: Großdietmanns Aktuell 4/2006, Seite 26; Gemeindechronik Großdietmanns Ausgabe 4/2007


Flurkreuz unterhalb der Ortskapelle

An der Straße unterhalb der Ortskapelle von Eichberg steht ein altes gusseisernes Flurkreuz. Auf einer rechteckigen Fundamentplatte aus Granit erhebt sich, ein sich nach oben, verschmälernder Sockel aus Granit mit deutlich abgesetzter Kragenplatte.  Auf dieser ist das Gusseiserne Kreuz montiert. An der Kreuzstammbasis befindet sich eine kniende Engelsfigur mit einem Stab in der rechten Hand. 

Oberhalb der Engelsfigur ist eine rechteckige, aber geschwungene Inschrifttafel montiert. Auf dieser Tafel ist der Schriftzug „Gelobt sei Jesus Christus“ in weißer Farbe, noch lesbar. Darüber hängt der Corpus Christi. Das Kreuz ist mit Blumendekor verziert und hat keine INRI-Tafel und keinen Strahlenkranz.


Flurkreuz 1885

Auf einem Privatgrundstück in Eichberg Nr. 38 steht ein gusseisernes Flurkreuz, montiert auf einem sich nach oben verschmälernden Granitsockel mit deutlich abgesetzter Kragenplatte und quadratischen Grundriss. An der Basis des Granitsockels ist die Jahreszahl 1885 erkennbar.

Das Kreuz ist wesentlich niedriger als der Granitsockel.  Die Kreuzstammbasis ist reich mit Blumendekor verziert. Unterhalb der Inschrifttafel sind beidseitig zwei gusseiserne Engelsfiguren, die die Tafel halten. Eine Inschrift ist nicht mehr vorhanden.


Wandbild Hl. Florian

An der Fassade des Hauses der FF Eichberg befindet sich dieses recteckige Wandbild mit der Darstellung des Hl. Florian Attribute des Hl. Florian: Römischer Soldat, Lanze, ein Haus löschend, Wasserkübel. Gemalt im Jahre 1986 von "WURZ"


Vier Heiligenbilder

In der Oberlichte oberhalb der Eingangstüre des Hauses Nr. 28 befinden sich vier bemalte Kacheln mit unterschiedlichen Heiligendarstellungen. 

Von links nach rechts: 1. "Josef mit Kind" - Jesus auf dem Arm mit Lilie,  2."Jesus am Kreuz"  3."Heilige Familie" und

4. "Hl. Leonhard" dargestellt mit Kuh und Pferd